10 Apr

7 Gründe, warum Marktforschung bei der Existenzgründung wichtig ist

Die Unternehmensgründung ist alles andere als ein Kinderspiel, denn sie hängt von einer Reihe von Vorüberlegungen und von geplantem Vorgehen ab.
Unerlässlich für das Start-up ist neben der Geschäftsidee der Businessplan. Und genau hier wird ersichtlich, dass auch die Marktforschung bei der Existenzgründung eine bedeutende Rolle spielt.

Die folgenden Faktoren sprechen für ihre sinnvolle Nutzung.

 

Grundlegendes zur Marktforschung

Jeder hat schon einmal davon gehört, aber nicht jeder weiß, was die Marktforschung genau umfasst und welch weitreichende Auswirkungen sie hat. Im Grunde geht es bei der Marktforschung darum, spezifische Informationen zu sammeln und auszuwerten, um die aktuelle Lage auf dem Markt zu kennen. Man macht sich mit der Konkurrenz, Angebot und Nachfrage und dem Erfolg von Marketingaktionen vertraut. Käuferverhalten bzw. Kundenverhalten und Unternehmerverhalten werden durchleuchtet. Untersuchen lässt sich neben der Unternehmensstruktur und den Mitarbeitern bzw. der Größe – gern in Kombination mit einer Kosten-Nutzen-Analyse – noch der Standort. Dies hilft bei

·         der Existenzgründung
·         der Produktneueinführung sowie der Neukundengewinnung
·         einer besseren Marketingstrategie
·         der Anpassung eines bestehenden Produktes
·         der Internationalisierung der Firma

Differenziert wird zwischen der primären Forschung mit eingeholten Daten auf dem neuesten Stand und der sekundären Forschung mit vorhandenen Daten als Basis. Es kommt bei der Marktforschung darauf an, die benötigten (aktuellen) Informationen zur Verfügung zu haben sowie schnell und gründlich auszuwerten. Dabei muss natürlich gründlich und genau vorgegangen werden. Wichtig ist es zudem, dass die Informationen vertraulich behandelt und auf relevante, systematische Weise analysiert und präsentiert werden. Jene Kriterien erfüllt u. a. die Firma Research-Fellows, von der man professionelle Marktstudien erstellen lassen kann.

 

Grund 1: Zielgruppenanalysen

Es ist mittels Marktforschung möglich, herauszufinden, bei welcher Zielgruppe das geplante Produkt oder die Dienstleistung am erfolgreichsten sein wird. Das ermöglicht z.B. die Positionierung auf eine Nische sowie gezielte Marketingkampagnen, bei der direkt das Interesse der potenziellen Kunden geweckt wird. Im selben Zuge kommt womöglich auch zum Vorschein, welche Bedürfnisse jene Zielgruppe genau hegt, sodass man noch vor dem Geschäftsstart an dem Produkt feilen und es auf die Wünsche der Kundschaft hin optimieren kann. Eine praktische Checkliste für eine Zielgruppenanalyse bietet das Handelsblatt.

 

Grund 2: Preisstudien

Die Finanzplanung ist das A und O bei der Existenzgründung. Dazu gehört nicht zuletzt das Finden des richtigen Preises. Bei Marktanalysen erhält man einen Einblick in die durchschnittlichen Preise der Konkurrenz und stellt sicher, dass man nicht bei der hastigen Suche nach Profit ein zu teures Produkt auf den Markt bringt und damit niedrige Verkaufszahlen einfährt.

 

Grund 3: Wettbewerbsanalyse

Ist man nur auf das eigene Produkt und die Unternehmensgründung fixiert, läuft man Gefahr, die Konkurrenz aus dem Auge zu verlieren. Was aber, wenn sie bereits einen ähnlichen Artikel am Start hat, der etabliert ist und es der Neueinführung schwer macht, Kunden zu gewinnen? Analysiert man zuvor die relevanten Daten, vermeidet man dies dank Produktdifferenzierung. Man erhält zudem wertvolle Tipps, mit welchen Marketingstrategien die Wettbewerber erfolgreich sind. Wie der Wettbewerb analysiert und die Konkurrenz erkannt werden kann erläutert das Portal Für-Gründer.de ausführlich.

 

Grund 4: faire Preise und Flexibilität

Manche Existenzgründer und Unternehmen scheuten sich in der Vergangenheit davor, ein Marktforschungsunternehmen zu beauftragen, da die umfangreichen Dienste mit hohen Preisen verbunden waren. Inzwischen hat sich die Preislage gebessert und auch kleinere Unternehmen können sich eine professionelle Marktforschung leisten. Letztendlich lohnt sich die Investition, denn die Marktanalyse erspart Mühe, stellt auf lange Sicht finanzielle Einsparungen in Aussicht und lässt sich individuell an den Betrieb bzw. die Situation anpassen. Egal, wie die Fragestellung lautet, die professionell durchgeführte Marktforschung liefert objektive und verlässliche Antworten. Es ist sogar möglich, per App mit dem Smartphone Marktanalysen durchzuführen.

 

Grund 5: realistische Planung

Dank Marktforschung für die Existenzgründung hat man eine fundierte Grundlage für den Aufbau des Unternehmens und die Einführung des Produkts. Statt beim Marketing blind in der Dunkelheit zu tasten und damit Ressourcen zu verschwenden, richtet man alles auf die erarbeiteten Daten aus. Das ist für die Gegenwart genauso wichtig wie für die Zukunftsplanung.

 

Grund 6: Benchmarking

Indem man das eigene Unternehmen mit der Konkurrenz vergleicht, erhält man einen Einblick in eventuelle Planungsfehler, in Aspekte, die übersehen wurden oder optimiert werden sollten, sowie in Leistungslücken. Das macht ein rechtzeitiges Anpassen und Verbessern möglich. Mehr zum Thema Benchmarking gibt es hier.

 

Grund 7: mit Marktanalyse zur (besseren) Geschäftsidee

Manche nehmen schon ganz zu Beginn der Unternehmensgründung eine Marktanalyse vor, um ihre bisher noch vage Geschäftsidee zu verfeinern und konsolidieren. Mit konkretem Wissen zu den aktuellen Trends lässt sich ein Produkt (oder eine Dienstleistung) erarbeiten, das wirklich gefragt ist und Potenzial hat.

Quelle: unternehmen-heute.de

Share this

Leave a reply